Valentin Selmke

Valentins Leidenschaft galt in jungen Jahren der Schwarzweiß Fotographie.

Erst auf einer mehrere Monate dauernden Reise durch Südamerika hat er begonnen seine Motive auch filmisch festzuhalten.

Seine wachsende Faszination für die bewegten Bilder hat ihn schließlich motiviert das Studium der Kinematographie an der Filmuniversität Babelsberg aufzunehmen. 

2016 wurde er mit seinem Kurzfilm VACUUM (Dir: Felix Ahrens) für den Deutschen Kamerapreis nominiert. 

Sein Studium schloss er mit dem Spielfilm RAKETE PERELMANN (Dir.: Oliver Alalukas) ab, der weltweit für mehrere Festivals nominiert war und 2017 in den deutschen Kinos lief.

Seit seinem Abschluss realisiert Valentin als Kameramann TV-, Werbe- und Spielfilmprojekte sowie Musikvideos.

 

Sein erster internationaler Spielfilm ARK - NICOLA CODE (Dir: Cui Lei) - eine internationale deutsch-chinesische Koproduktion - befindet sich zur Zeit in der Postproduktionsphase.

 

Wenn Valentin nicht gerade am Set hinter der Kamera steht, ist er ein begeisterter Taucher - mit und ohne Kamera.